Living in China

Jeden Tag ein bisschen Kulturschock

Living in China header image 1

Letzte Beiträge auf Living in China:

Schamlos ist was anderes

März 25th, 2008 · No Comments

Wie gerade schon beschrieben sitze ich heute Morgen in einem Cafe und lerne. Gerad gab es einen Autounfall vor der Tür, nicht besonderes, ein kleiner Rums und ein Haufen Glas auf der Strasse. Aber keine 15 Sekunden später steht die gesamte Kellnermannschaft sowie die paar Gäste, die um die Zeit schon hier sind am Fenster und drücken sich die Nasen an der Scheibe platt. Schade, dass ich keine Kamera im Handy hab. Ein Bild für die Götter!

→ No CommentsTags: Blogeinträge

Die Uni hat mich suspendiert

März 25th, 2008 · 1 Comment

Ich wusste ja schon immer, dass in mir ein echter Revoluzzer steckt :-)
Seit heute bin ich von der Uni suspendiert.
Das Bildungsministerium hat in diesem Semester beschlossen, dass alle ausländischen Studenten für 40€ pro Semester eine Krankenversicherung kaufen müssen. Die ist aber recht lächerlich. Deckt Krankenhauskosten bis maximal 10€ pro Tag ab. Vermutlich ist der Schwager vom zuständigen Beamten zufällig Chef einer Versicherungsgesellschaft.
Der DAAD hat allerdings schon eine private veutsche Versicherung für uns abgeschlossen, die auch bei 200€ für einen Arztbesuch nicht nein sagt. Trotzdem wird diese Versicherung von der Uni nicht als gleichwertig akzeptiert und man besteht auf die 40€. Auf Anraten des DAAD haben Anais und ich dann die Zahlung verweigert. So langsam spitzt sich die Lage zu und die stellvertretende Chefin des DAAD, die für uns zuständig ist, kommt erst heute aus Hong Kong wieder. Weil die Uni nicht mit sich diskutieren lassen möchte sind wir beide nun also heute vom Unterricht ausgeschlossen und ich sitze im Cafe und lerne Vokabeln.

→ 1 CommentTags: Blogeinträge

Frohe Ostern…

März 24th, 2008 · 2 Comments

…euch allen. Und weil mir auch jemand frohe Ostern wünscht, hab ich gerade ein echtes Osterlamm aus der “South German Bakery” bekommen. Darf ich als Heide das eigentlich essen?


img_5938.jpg

→ 2 CommentsTags: Blogeinträge

Was passiert da eigentlich bei euch?

März 21st, 2008 · 2 Comments

“Was passiert da eigentlich bei euch?” - bin ich den letzten Tagen ein paar mal gefragt worden. Um ehrlich zu sein: Ich hab keine Ahnung. Ich weiß genau soviel wie alle anderen auch. Hauptsächlich aus deutschen und amerikanischen Medien. Im Gegensatz zu einigen anderen - allen voran Bild Experte für alles Franz Wagner - versuche ich mal das Ganze ohne die üblich antichinesische Hetze zu betrachten.

Das erste, was wir hier von der Sache mitbekommen haben, kam aus den Deutschen Medien. Ein paar vage Beschreibungen von Aufständen, aber nichts konkretes, auch noch ohne China blind den Schwarzen Peter zuzuschieben. Kurz danach kamen dann schon Berichte im chinesischen Fernsehen, in denen Bilder von Rauchfahnen über Lhasa zu sehen waren, ein wütender Mob, der die Fassade einer Bank-of-China-Filiale einreisst, Aufständische, die vermummt über die Strassen laufen. Die Berichterstattung, die von organisierten Aufständen mit dem Ziel die Gewalt in die Olympischen Spiele hereinzutragen, halte ich für genauso seriös, wie die Berichte, die von der tibetanischen Exilregierung verbreitet werden. Keine Frage, die chinesische Regierung geht das Thema Tibet nicht zimperlich an. Die Bilder von bewaffneten Armeeeinheiten sprechen für sich. Die Frage ist, wie man damit umgeht, welche Informationen seriös sind, auf Tatsachen beruhen und wo die Medien blinden Populismus betreiben. Allen voran steht wohl Franz “Ich weiß alles” Wagner.

Kein Tibeter schlägt nach einer Fliege, die ihn belästigt, die Fliege könnte seine verstorbene Großmutter sein. Der Tibeter glaubt an die Wiedergeburt.
(…)
Wenn ein Tibeter einen Spatenstich macht, dann schaut er sich die Schaufel genau an. Sind Würmer dran, Schnecken? Er klaubt die Tiere von seiner Schaufel. Ein Tibeter tötet nicht. Mord ist für einen Tibeter unvorstellbar.
(…)
China ist ein Menschenfeind.

Warum wird der Typ für so einen Schwachsinn eigentlich bezahlt? Die meisten Medien haben sich dem angeschlossen. Nicht alle so extrem, aber die Richtung war die gleiche. Durch die mediale Präsenz des Dalai Lama und seine allgemeine Beliebtheit wurden die Informationen der tibetanischen Exilregierung in Dharamsala weitgehend unkritisch abgedruckt und übernommen. Wenn überhaupt. Bilder und Informationen aus erster Hand waren und sind nun aber Mangelware. Was macht man? Kein Problem. Bilder von demonstrierenden Tibetern sind immer gut. Ob nun aus China oder Tibet, wen kümmerts? Auf dem Blog von Bildblog.de-Mitbegründer Stefan Niggemeier wird das verwendete Bildmaterial kommentiert. Auch wenn es am Sachverhalt nichts ändert ist es schon ein Armutszeugnis für die deutsche Medienlandschaft.

Was ist nun aber passiert? Tja…keine Ahnung. Informationen von chinesischer oder tibetanischer Seite sind wohl kaum geeignet sich ein klares Bild zu machen. Besser wäre ist mit echten Augenzeugenberichten. Die sind leider selten genug. Vor einigen Tagen gab’s im Spiegel ein Interview mit Zeit-Redakteur in Peking Christoph Blume. Ich hatte neulich schon mal einen Artikel von Christoph Blume zitiert und halte ihn für einen der kompetentesten Journalisten in Beijing. Das Interview wirft schon mal ein ganz anderes Licht auf die Vorfälle in Tibet und zeigt auf, dass die tibetanischen Vorfälle nicht mit den friedlichen Protesten der Mönche in Burma vergleichbar sind. Einen ausführlichen Bericht von Christoph Blume gibt es bei der Zeit.
Die Gewaltbereitschaft vor allem unter Jugendlichen scheint zu wachsen. Keine Frage - nicht ohne Grund. Wenn man den Berichten glauben kann, gab es in Lhasa Aufstände, währendderen gezielt chinesische Geschäfte und Firmen in Brandt gesteckt wurden. Die chinesische Regierung hat reagiert, in dem sie hunderte Fahrzeuge mit Soldaten in die Stadt geschickt hat um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Auf welcher Seite es tote gab und wie viele kann ich nicht beurteilen, die Berichte unterscheiden sich zu sehr. Beide Seiten berichten von Toten, beide Seiten unterstellen der anderen überreagiert zu haben.
Im Internet sieht es ähnlich aus. In diversen Foren, Kommentarfunktionen, Blogs wird heiß diskutiert, die Youtube-Sperre wird auf anderen Kanälen umgangen, auf verschiedenen Seiten werfen sich Anhänger beider Seiten Beschuldigungen an den Kopf. Manche ziemlich niveaulos andere sensibler. Interessant fand ich einen Beitrag im Spiegelfechter, auch wenn dort die chinesische Seite für meinen Geschmack etwas zu unkritisch betrachtet wird. Einen Überblick über die Diskussionen im Internet bietet der Spiegel, der sich im Vergleich zu anderen Zeitungen durch eine recht vielschichtige Berichterstattung ausgezeichnet hat.

Ich habe von den Ereignissen in Tibet, Sichuan und den anderen betroffenen Provinzen keine Ahnung. Zumindest genauso wenig wie alle anderen auch, die nicht dort waren und die Informationen aus den Medien erhalten. Was ich aber sagen kann, ist, dass ich enttäuscht bin von der Berichterstattung deutscher Medien, der Reaktionen deutscher Politiker, aber auch von der Reaktion der chinesischen Regierung, die Journalisten des Landes verwiesen, Youtube gesperrt und immer noch keine Gesprächsbereitschaft signalisiert hat.

Wie sich die Situation lösen lässt, kann ich genauso wenig sagen, wie jeder andere auch. Ausgeschlossen ist meiner Meinung nach, das China einer Unabhängigkeit Tibets zustimmt, dafür steht zu viel auf dem Spiel. Ein Olympiaboykott wie ihn Roland Koch zumindest nicht ausgeschlossen hat, kann auch kein Ausweg sein. Die Ausweisung ausländischen Journalisten war nicht wirklich klug und hat die Internationale Meinung nur noch weiter aufgeschaukelt. Ein guter Ansatz wären meiner Meinung nach ernsthafte Gespräche mit Vertretern Chinas, dem Dhalai Lama, aber auch Vertretern der anderen Strömungen innerhalb der tibetischen Bevölkerung. Ob das die Gewalt stoppen kann? Ich weiß es nicht, aber es ist das beste was mir einfällt. Einen ausführlichen Artikel hierüber gibt es auch noch mal im Spiegel.

So. Ich kann nur sagen, dass ich hier nicht mehr Informationen habe, als andere Leute, vielleicht sogar selber etwas voreingenommen bin. Trotzdem hoffe ich, dass ich - zusammen mit den Links zum Thema - einen etwas differenzierten Eindruck bieten konnte, als einige deutsche Zeitungen das tun, ob gewollt oder unbewusst.

→ 2 CommentsTags: Blogeinträge

Und noch was übers Wetter

März 21st, 2008 · No Comments

Hab gerad nach draußen geschaut und gesehen, dass es heut Nacht zum ersten mal seit Oktober geregnet hat! Endlich hat es ein Ende und die Luft wird wieder etwas feuchter. Die Trockenheit kann einem echt zu schaffen machen.

Weil mich in den letzten Tagen immer mehr Leute gefragt haben, habe ich mir vorgenommen noch einen Beitrag über die aktuelle politische Lage zu schreiben. Bin leider gerad etwas in Eile (muss gleich eine Klausur schreiben). Heute Nachmittag dann mehr.

→ No CommentsTags: Blogeinträge

Sieht ganz schön böse aus

März 18th, 2008 · No Comments

Durch den Sojahund bin ich auf ein Foto im Stadtmagazin aufmerksam geworden.


picoftheweek.jpg

→ No CommentsTags: Blogeinträge

Sandstürme

März 18th, 2008 · 2 Comments

Nachdem die letzten Wochen fast ausnahmslos schön waren, wird es jetzt zunehmend wieder unangenehmer. Heute gibts den ersten leichten Sandsturm. Etwas Wind, die Luft voller feinem gelbem Staub, ein leichtes knirschen im Mund. Werd mir wohl doch noch einen Mundschutz kaufen.

→ 2 CommentsTags: Blogeinträge

Fronturlaub

März 17th, 2008 · 4 Comments

Seit gerade bin ich stolzer Besitzer eines Rückflugtickets nach Deutschland. Am 15.06 werd ich abends in Düsseldorf landen und bis zum 03.07. bleiben. Zwei Wochen Urlaub von der chinesischen Hektik. Wer hat Lust ein paar Bierchen trinken zu gehen?

→ 4 CommentsTags: Blogeinträge

Die Massage

März 11th, 2008 · 1 Comment

Wollte ja nochmal über die Massage schreiben, die ich letzte Woche gewonnen hatte. Nach einigen Hin- und Her bin ich mit einer Kommilitonin losgezogen um den Gutschein einzulösen. Eine Stunde Ölmassage im Crystal Room. Schon klar - klingt wie ein zweitklassiger Puff, was aber Luxus pur. Schon der Eingangsbereich des Dragonfly ist stilvoll eingerichtet, die englischsprachigen Empfangsdamen bieten noch bevor man sich für eine Massage entscheidet einen Tee an. Nachdem ich den Gutschein vorgelegt hatte, gings dann direkt durch in den Crystal Room. Der Bereich hinter der Rezeption ist komplett dunkel, die Gänge werden nur duch Teelichter beleuchtet. Die Einrichtung erinnert an Kaiserliche Paläste aus chinesischen Filmen. Der Crystal Room selber ist der Wahnsinn. Ein großer Raum mit zwei Liegen, alt aussehende Möbel, ein steinerner plätschender Springbrunnen und ein kleines durch eine Glaswand angetrenntes Bad.
Die beiden Masseurinnen, die uns zum Crystal Room geführt hatten, sind höflich vor dem Eingangsvorhang stehen geblieben um zu warten bis wir uns ausgezogen und mit einer kleinen Glocke geleutet haben. Die Massage selber war Luxus pur. Eine Stunde lang das volle Verwöhnprogramm. Nach der Massage hatten wir dann noch eine halbe Stunde Zeit liegen zu bleiben, zu Duschen und uns wieder fertig zu machen. Danach sind wir noch nebenan einen Happen essen gegangen um den Abend perfekt zu machen. Wenns nicht so teuer wäre, würd ich das öfters machen. Danke an that’sBJ für den Gutschein :-)

→ 1 CommentTags: Blogeinträge

Gegrillte Speiseröhre

März 10th, 2008 · 2 Comments

Hab gestern beim Koreaner gegrillte Speiseröhre vom Kalb gegessen. Etwas zäh aber echt nicht schlecht. :-)

→ 2 CommentsTags: Blogeinträge